Holz

12 Aug 2022 17:03 #47783 von GD750
Holz wurde erstellt von GD750
Hallo, ich bin dabei meine Goliath GD 750 Kabine mit Esche zu erneuern.
Zu welchen Nägel / Schrauben würdet Ihr raten. Glatte,Geriffelt,verzinkt
Da die Stahlnägel im Holz anfangen zu rosten, haben die Nägel eine bessere Festigkeit im Holz und kann sich nicht so leicht lösen,
oder liege ich da falsch?
Soll zwischen Holz und Blech eine Sperrschicht, hatte zum Teil geringe Reste von einer schwarzen ? Stoff,Folie dazwischen, am Boden/Türholm.
Der wurde aber mit Kiefer repariert und kann nicht sagen, ob das Original war.
Könnte mir Vorstellen, dass es Geräusche macht , quietschen und so. (Holz auf Metall)

Vielen Dank für jegliche Anregungen

Gruß Dirk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Aug 2022 02:16 - 14 Aug 2022 02:58 #47798 von Tempomanni
Tempomanni antwortete auf Holz
Hallo Dirk,

Weichhölzer wie Tanne, Kiefer, Fichte sind keine dauerhaften Hölzer für den Karosseriebau! Allenfalls Provisorien! Ab Buche, das " weichste " Hartholz und ( Esche, welches das beste Holz aufgrund seiner Eigenschaften für Fahrgestelle und Karosserien ist), fängt es an, dauerhaft belastbar zu werden...

das Allerwichtigste, was die meisten vergessen: Holzwürmer , bzw. Holzschädlinge verbannen, bzw. dem Ungeziefer erst gar keinen Zutritt zum neuen Holzgerippe des Fahrerhauses zu gewähren!
Mein Tipp: ( Haben wir für das leider 30 Jahre alte, teilverottete Balkongeländer vor dem Wiederaufbau auch gemacht):
Die neuen Holzteile für ein paar Wochen in alte Badewannen mit Lasur gelegt, damit diese sich vollsaugen können. Natürlich eine solche ( Bio)- Lasur wählen, die für Menschen nicht toxisch ist, beim Ausgasen auf Dauer!- Sondern NUR für die Schädlinge...
Schützt das Holz für die nächsten Jahrzehnte.
Keine Glattnägel nehmen! Die "vibrieren" sich wieder raus bei Erschütterungen. Also nur gerippte. Je nach Holzart ( Teil- Kernmaß)  vorbohren, damit sich das Holz nicht spaltet oder reisst. Gilt auch insbesondere für Schrauben! ( Passiert aber bei lasiertem Holz fast nie).
Von Spax- Schrauben würde ich abraten. Je dünner, desto weniger oft kann ich sie beim Justieren lose- und wieder festdrehen.....mir sind dabei oft genug die Köpfe abgeschert....Sintermaterial ist halt doch kein Vollstahl....Ob rostfrei oder rostend bleibt dir überlassen...Vorkrieg wurden nur Schlitzschrauben verwendet, ab den 50/ 60er kamen Kreuzschrauben auf....
Betr. Sperrschichten:
KEIN Stoff / Folie! Zieht/ hält Feuchtigkeit/ Wasser....In den steinschlaggefährdeten Zonen ist ja Blech um´s Holz.......
Evtl. auch mal über Bootslack nachdenken.....8 Schichten Bootslack hält auch über 50 Jahre....Ich persönlich würde aber offenporige Lasur bevorzugen.....das gewährleistet einen gewissen " Austausch"/ Verdunstung......

Grüsse, Manni

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: IC 60, B 4500 Diesel, rb1961, GD750, Fied, Miss Daisy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Aug 2022 14:07 #47804 von GD750
GD750 antwortete auf Holz
Hallo Manni,
vielen Dank für Deine ausführliche Information.
Ich verwende Esche,Astfrei usw.
Werde dann keine Zwischenlage verwenden.
Hatte von Owatrol für Holz gehört, muß aber noch darüber lesen, dass Holz wird ja wenn es in der Kabine verbaut ist mit lackiert, war es auf jeden Fall 
früher so, aber soweit bin ich noch lange nicht. ( über Lasuren natürlich auch )
Geeignete Nägel habe ich noch nicht gefunden, Schrauben, waren Schlitzschrauben verbaut und sind leichter zu finden.

Gruß Dirk

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Tempomanni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Sep 2022 11:06 - 04 Sep 2022 11:28 #47995 von GD750
GD750 antwortete auf Holz
Hallo zusammen,
hatte jetzt Nägel, mit der Bezeichnung Kammzwecken besorgt, die haben leichte Rillen und sollten besser im Holz halten.
Leider halten diese Nägel im Vergleich zu glatt Nägel auch nicht viel besser im Holz, lassen sich leicht wieder herausziehen.
Die alten Nägel (ca.15mm x 1-2mm) die ich herausziehen konnte, waren vom Kopf ab verdreht, ähnlich wie ein Gewinde. (Schraubnägel) Die ich finden konnte, sind alle viel zu groß.

Kennt Ihr eine andere Bezeichnung der Nägel, oder die man am besten verwenden könnte.

( habe auch ein Kammnagel in Holzkleber getaucht, auch nicht viel besser)


Gruß Dirk
Folgende Benutzer bedankten sich: Hans

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum

 

 

 

 

 

 

 

 

Fahrzeugangebote im Internet