Borgwards diverse Borduhren

12 Sep 2020 23:52 #39891 von nick62s
Borgwards diverse Borduhren wurde erstellt von nick62s
Hallo Freunde,

je mehr ich mich mit dem Thema Borgward befasse, desto tiefer tauche ich berufsbedingt und auch interessehalber in die Materie der Borduhren der schönen Borgward-Fahrzeuge ab.

Angefangen hat alles mit der Restauration der Uhr unseres Isabella Coupés. Das war eine echte Herausforderung. Ich habe zwar in meinem Leben schon viele Uhren -auch elektromechanische- repariert, aber diese Konstruktion war mir noch gänzlich unbekannt. Auch meine Recherche zu dem Werk ergab zunächst gar nichts.

Nach und nach konnte ich jedoch einiges in Erfahrungen bringen und nun möchte ich für die Interessierten hier einen kleinen Beitrag zum Thema Borgward- Uhren starten. Nach und Nach möchte ich sowohl Informationen und Bildmaterial über die verschiedenen Modelle aus den diversen Baureihen /Marken sammeln, als auch Einblicke in die Uhrwerke und die Technik liefern.
Ich setze hierbei aber auch auf eure Mithilfe, da die Uhren, die in den Fahrzeugen über die Jahre verbaut wurden durchaus verschieden sind. Schön wäre es, wenn wir hier diverse Fotos der Uhren zusammentragen könnten.


Nun also zurück zur Coupé Uhr:
Jeder kennt die Uhr und in vielen Coupés stehen die Zeiger schon lange still. So auch in meinem Fall-Das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen und begann mit der Restaurierung der Uhr.

Auf dem Zifferblatt steht nur: "MOTOMETER" ein bekannter Hersteller für Bordinstrumente. Sonst ist auf der Uhr und dem Gehäuse nichts zu finden was die Herkunft betrifft.
Das Uhrwerk trägt ebenfalls den Schriftzug "Motometer" mit der Werknummer 144. Die Internetrecherche ergab überhaupt nichts. Eine Anfrage bei Motometer ergab auch nichts.
Nach ewiger Suche brachte mir ein befreundeter Uhrmachermeister den entscheidenen Hinweis: Das Uhrwerk mit der abenteuerlichen Konstruktion wurde von der Firma Köhler hergestellt. Diese Firma stammt aus dem Schwarzwald und war eigentlich eher für Blechspielzeug bekannt. Da die Firma ebenfalls in den 60ern bankrott gegangen ist, und schon zu "Lebzeiten" eher unbekannt war, sind die Informationen sehr dünn gesäht.
Also half nur learning by doing.
Das Uhrwerk unterscheidet sich deutlich z.B. vom Uhrwerk der Limousine. Warum solch ein empfindliches Werk wie dieses für das Coupé gewählt wurde, hängt höchstwahrscheinlich mit der geringen Bauhöhe zusammen, da im Handschuhfach ja noch Platz übrig bleiben muss.

Ich gab mich also an die Demontage der Uhr.
Das Gehäuse ist nur leicht umgebördelt und kann ohne Beschädigung geöffnet werden.
Die Zeiger abzuheben gestaltet sich jedoch als Herausforderung nach über 60 Jahren an ihrem Platz.

Der Blick aufs Uhrwerk verrät: Es handelt sich um ein Uhrwerk mit elektrischem Aufzug. Dieses läuft wie ein herkömmliches mechanisches Werk über eine Feder angetrieben, den Aufzug übernimmt jedoch ein sogenannter Klappanker ungefähr ein Mal pro Minute.


Man kann ganz links die Spule erkennen, die dazu dient, beim Stromfluss ein Magnetfeld zu erzeugen, welches den Klappanker bewegt. Über der Spule ist ein Metallplättchen zu erkennen. Dies ist eine sogenannte Thermo-Sicherung. Das Metallplättchen steht unter Spannung und ist mit Speziallot mit einem Schmelzpunkt von 90°C verlötet. Sollte die Uhr defekt sein und die Kontakte aufeinander gedrückt bleiben, fließt ein Dauerstrom und die Spule erhitzt sich stark. Somit schmilzt dann das Speziallot, das Metallplättchen springt nach oben und der Stromfluss wird unterbrochen.
Neben der Spule befindet sich noch ein sogenannter Funkenlöschwiderstand. Beim abreissen der Kontakte durch das Aufziehen entsteht ein Funke, der mit der Zeit die Kontaktplättchen zerstört. Durch den Widerstand wird dieser Funke "gelöscht".
Dennoch sind die Kontakte nach über 60 Jahren stark verschlissen und müssen nachgearbeitet werden um einen idealen Stromfluss zu gewährleisten.



Nach dem kompletten zerlegen der Uhr müssen alle Teile kontrolliert, eventuell nachgearbeitet oder repariert werden. Die Lager in den Platinen müssen teilweise ersetzt werden. Die anderen Lager werden poliert.



Anschließend wird das Werk zusammengesetzt und geölt und eingestellt. Nach ausgiebigem Probelauf und diversen Einstellungen kann das Zifferblatt samt Zeigern wieder aufgesetzt werden und die Uhr wieder an Ihren Platz im Handschuhkasten montiert werden.

Das war also nun ein kleiner Abriss über die Restaurierung solch einer Borduhr. Ich hoffe man versteht meinen Beitrag einigermaßen. Sollte mehr davon gewünscht werden, bereite ich es gerne mal so auf, dass es auch Laien verstehen können.


Grüße aus dem Rheinland
Nicklas

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, andilin, Jadegrün, B 2000 Diesel, Gu61H, Touring-Sport, Hartmut_STA, IC 60, Bella, musikfrido, Baeckerheinz, lloydalexander, Borisabel61, habre16, 230GL, GD750, UWEB, horsepowerart, Thorbella, Fied, elafs, wue-hansa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Sep 2020 10:36 #39893 von Hartmut_STA
Hartmut_STA antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Niclas, ganz prima, mal einen Einblick in die Uhr zu erhalten. Ich habe zwar keine Coupe Uhr. Aber aus Neugier, sind die Uhren denn ganz hinüber oder würde auch ein weniger großer Eingriff zur Wiederfunktion führen. Zum Beispiel nachlöten der 90 Grad Lotverbindung, verbessern der Kontakte. Und, welche Spezialwerkzeuge hast Du verwendet? Ich ahne, Uhrmacherwerkzeuge, aber welche? Und fällt einem nicht beim Schraubenlösen schon was an Teilen entgegen, wo man nicht weiss, wie das je wieder zusammen gehört?
Ich habe mal in Dresden im Schaufenster eine wie echt scheinende Animation gesehen, Zusammenbau einer Rolex. Die Teile lagen in echt auf dem Arbeitsplatz, winzig. Und zwei Hände, reinprojeziert in 3 D, greifen die Teile und bauen die Uhr zusammen. Faszinierend. Wie auch Dein Beitrag für mich. Hast Du auch schon eine Limousinen- Uhr fürs Forum zum Zeigen?
Gruß
Hartmut_STA
Folgende Benutzer bedankten sich: nick62s

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Sep 2020 14:20 #39896 von nick62s
nick62s antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo Hartmut,

in den Meisten Fällen hilft es nicht nur die Thermosicherung nachzulöten, denn das Auslösen dieser Sicherung hatte ja eine U(h)rsache. :)
Der Verschleiss im Werk ist meist so groß, das überall nachgearbeitet und repariert werden muss. Auch das Öl in den Lagern hat nach 60 Jahren eher die Konsistenz von Honig.

Diverse Uhrmacherwerkzeuge wie eine Uhrmacher Drehmaschine, feine Reib- und Glättahlen, und natürlich Lupen, Pinzetten, Zangen etc. sind notwendig um solch eine Reparatur fachgerecht durchzuführen.
Wenn man die Schrauben löst, dann fällt einem alles entgegen. Da muss man schon wissen, was wohin gehört und wozu es da ist. Aber das sollte für einen Uhrmacher kein Problem sein. Man darf eben am Ende nichts übrig behalten. totlach

Eine Limousinen Uhr habe ich tatsächlich auch repariert. Wenn es gewünscht ist, kann ich davon auch gerne mal Bilder einfügen und eine kleine Erklärung dazu geben.


Gruß
Nicklas
Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, andilin, B 2000 Diesel, Jocom, lloydalexander, Borisabel61, rabenstein, horsepowerart, elafs

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Sep 2020 17:35 #39897 von borgideluxe
borgideluxe antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo Nicklas,

finde deinen Bericht auch super und sehr lehrreich.
Auch ich habe mich mal gewagt eine Limo- Uhr zu zerlegen. Habe es aber dann schnell wieder aufgegeben.
Ich war froh, dass ich das Ding wieder zusammen bekam, der Erfolg war allerdings ernüchternd. :ratlos:
Ich würde es sehr begrüßen, wenn du auch von der Limo- Uhr mal Bilder einstellst.

Vielen Dank

Gruß
Joachim




Webmaster/Moderator der
C.F.W. Borgward IG e.V.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Sep 2020 22:53 - 13 Sep 2020 22:57 #39906 von nick62s
nick62s antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo Joachim,
Hallo Hartmut,

wie versprochen kommt dann hier ein Beitrag zur Limousinenuhr:

Die Uhr der Limousine ist zwar nach dem gleichen Prinzip aufgebaut, jedoch grundverschieden zu der Coupé Uhr.
Hersteller der Limousinenuhr war VDO-Kienzle. Die Uhr ist wesentlich größer und schwerer als die Uhr vom Coupé, da hinter dem Tacho wohl mehr Platz zur Verfügung stand.
Die Zeiger sitzen bei der Limousinenuhr genauso fest wie beim Coupé. Das Abheben erfordert viel Geschick, ansonsten ist die Optik dahin.
Das Zifferblatt ist nur mit zwei Schrauben aufgeschraubt, da es aber aus sehr dünnem Blech besteht, sollte man auch hier aufpassen.

Die Uhr ist ein weißes Kunstoffgehäuse eingeschalt und mit einer VDO Plombe verplombt. Sollte die Plombe schon weg sein, dann weiß man, dass schon mal jemand an der Uhr gefuscht hat. :teufel:

Nachdem man das Gehäuse abgenommen hat, erhält man einen Blick auf das Werk.



Es fällt gleich auf, dass das Werk und die Spule wesentlich massiver gearbeitet sind, als beim Coupé. Dies hängt wahrscheinlich auch mit der zur Verfügung stehenden Bauhöhe zusammen.
Auch hier findet sich in der Nähe der Spule eine Thermosicherung. Die beiden Metallplättchen im Vordergrund löten sich bei starker Hitzeentwicklung ab und unterbrechen so den Stromkreis.

Auch dieses Werk verfügt über einen Klappankermechanismus der den "Knochen" mit den zwei kugelförmigen Gewichten herumschleudert und somit die Zugfeder spannt.
Die Kontakte sind hier unterhalb der Spule angeordnet und verschleissen oft stärker als bei der Coupé Uhr, da hier der Funkenlöschwiderstand fehlt. :bombe: Hier gilt es also gewissenhaft nachzuarbeiten, um einen idealen Stromfluss zu gewährleisten.





Nachdem die Spule, die Federn und die Kontakte demontiert wurden, kann auch das restliche Werk demontiert werden. Durch die massivere Bauart und die größere Kraft, welche der Uhr zur Verfügung steht, ist allerdings auch der Verschleiss nach über 60 Jahren enorm.





Alle Teile müssen kontrolliert und ggf. repariert werden. Die Lager müssen poliert und ggf. ersetzt werden.
Der große Schwachpunkt dieser Werke liegt am Sperrrad des Aufzugsmechanismus. Durch das ständige Aufziehen verschleissen die Zähne des Sperrrades so stark, dass die Sperrklinke irgendwann nicht mehr einrasten kann und der Klappanker immer wieder in die Ausgangsposition zurückfällt, was zu einem erneuten Kontaktschluss führt und der Klappanker wieder herumgeworfen wird. Uhren mit diesem Fehler geben zunächst von Zeit zu Zeit und später dauerhaft ein hässliches Rattern von sich.





Nach der Reparatur und der Reinigung kann das Werk wieder komplett montiert werden.





Nachdem das Werk zusammengebaut ist, kann es eingestellt, geölt und gefettet, reguliert und zum Probelauf an eine 6V Spannungsquelle angeschlossen werden.
Anschließend kann das Zeigerwerk und das Zifferblatt montiert werden und das Uhrwerk in sein Kunststoffgehäuse eingeschalt werden.


Joachim ich kann deine Bedenken verstehen, denn ohne fundierte Vorkenntnisse in Uhrentechnik sind diese Uhren ein Buch mit sieben Siegeln.


Ich hoffe dieser kurze Abriss gefällt euch und man kann die Funktion der Uhr in etwa nachvollziehen.


Gruß aus dem Rheinland

Nicklas

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, andilin, stephan, B 2000 Diesel, Hartmut_STA, Jocom, Presseabteilung, Gerald_Thomas, IC 60, Borgi_2008, Bella, musikfrido, lloydalexander, habre16, Hans, otto, Thorbella, Miss Daisy, elafs, wue-hansa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Sep 2020 07:31 - 14 Sep 2020 07:33 #39908 von B 2000 Diesel
B 2000 Diesel antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Danke Nicklas,
das sind sehr aufschlußreiche Erklärungen und Bilder.
An meinem Combi funktioniert die Uhr auch nicht und ich traue mich da nicht ran und komme somit ohne Uhr aus. Eigentlich schade, aber meine Grobmotorik gibt solche Reparaturen einfach nicht her, zumal mir da jegliche Kenntnisse fehlen.

Schön, dass du dir die Mühe hier gemacht hast und uns Wissen vermittelst.
Schorsch


ich weiss jetzt, das ich nichts weiss.
Folgende Benutzer bedankten sich: otto, nick62s

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Sep 2020 19:33 #39910 von Hartmut_STA
Hartmut_STA antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Ich weiss, Finger weg von dem Innern der Uhr, wenn Du kein Uhrmacher mit Ahnung und Equipment bist.
Gruß
Hartmut_STA
Folgende Benutzer bedankten sich: B 2000 Diesel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Sep 2020 06:07 #39914 von nick62s
nick62s antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo zusammen,


Danke für eure freundlichen Rückmeldungen :ja:
Ja, es ist wie in fast jedem Handwerk: ohne das richtige Werkzeug läuft nichts.

Ich werde versuchen in nächster Zeit noch einen Bericht über die Uhr in der Isabella mit den Rundinstrumenten zu machen.

Des Weiteren würden mich die anderen Uhren aus Borgward Fahrzeugen interessieren.
Ich weiß, dass der Hansa 1500 eine ähnliche Uhr wie die erste Isabella hat.
Der Hansa 2400 hat ja wohl eine Uhr die ähnlich dem Coupé ist, soweit ich weiß aber auch zum aufziehen und nicht elektrisch.

Solltet Ihr Fotos von Uhren aus den verschiedenen Borgward / LLoyd / Goliath Fahrzeugen haben, wäre ich schon über dieses Bildmaterial sehr dankbar.
Ich versuche einiges zusammenzutragen.


Gruß
Nicklas
Folgende Benutzer bedankten sich: Jadegrün, IC 60

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Sep 2020 18:21 #39917 von Guido
Guido antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo, ich habe auch Probleme mit der Uhr in meinem Coupé, die Uhr bleibt nach einer Weile stehen. Die muss wohl geölt werden. Welches Öl ist geeignet?
Gruß Guido

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Sep 2020 19:00 #39919 von nick62s
nick62s antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo Guido,
Ich möchte dir die Hoffnung nicht nehmen, aber mit Ölen alleine wird es nicht getan sein.

Zum einen ist das alte Öl noch in den Lagern und dort verharzt, zum anderen sind die Lager und Zapfen höchstwahrscheinlich verschlissen und müssten somit ersetzt/repariert werden.

Als Öl wird ein Spezialöl für Großuhren benötigt. Erhältst du im Grunde nur im Fachhandel.


Gruß
Nicklas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Sep 2020 00:54 #39936 von wue-hansa
wue-hansa antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo Nicklas, Hansa 2400 Sport und Pullman I (1952 - 1955) haben Uhren zum Aufziehen mit dunklem Zifferblatt. Die ersten B 2400 S hatten diese Uhr im Combi Instrument (ca. 1952/53), spätere Ausführungen schon im Handschuhkasten Deckel. Alle leider Nachts nur sehr schlecht zu sehen mit der schwachen Beleuchtung, Pullman II (1955 - 1958) und Coupe 1957-1958 haben die gleichen Uhren wie die späteren Coupe´s aber noch mit Handaufzug. Vor 1940 gab es Hansa 1100 / 1700 mit Schaltschema zwischen den beiden großen Rundinstrumenten. Dort wurden als Sonderausstattung eine 60 mm Uhr mit Handaufzug angeboten, oft von Kienzle. Der Hansa 2000/2300 hatte bereits eine 100 mm Uhr mit Handaufzug serienmäßig. Der Hansa 3500 wiederum hatte in der Mitte vom Armaturenbrett eine 60 mm Runduhr. Alle Instrumente vor 1940 waren mit hellem Hintergrund.
Grüße aus Wien - Gerhard
Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, B 2000 Diesel, Borisabel61, UWEB, nick62s

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Sep 2020 06:31 #39937 von nick62s
nick62s antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo Gerhard,

Danke für diese detaillierte Auflistung.
:klatschen:
So hatte ich mir das gewünscht.
Solltest du Fotomaterial haben wäre ich dir sehr dankbar mal einiges davon zu sehen.
Ich versuche jetzt die gesamten Infos die ich über die Uhren erhalte mal zusammenzutragen. Dafür waren deine Ausführungen schon sehr hilfreich.

Vielen Dank dafür!!
Gruß
Nicklas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Sep 2020 21:25 #39957 von 89720
89720 antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Ohne die Ausführungen von Gerhard in Frage zu stellen oder in den Klug-Scheisser-Modus zu wandern ,

eine Ergänzung meiner Seite :




Den Wechsel der mechanischen Zeituhr aus dem Kombi-Instrument RÜBER in den Handschuhkasten hatte auch
der Hansa 1800 "durchlebt" , im Sommer 1953 !

DOOF nur , 07/ 53 ist VDO , rechts 04/54 Kienzle 8 days :



In wie weit sich auch das Uhrwerk geändert hat ???

... die sind UHRMACHER gefragt !

Gruß , Volker

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, lloydalexander, Borisabel61

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Sep 2020 22:13 #39959 von nick62s
nick62s antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo Volker,

Danke für die Ergänzung und die tollen Fotos. So habe ich mir das vorgestellt.

Zum Uhrwerk kann ich sagen:
Ich habe es noch nicht gesehen, aber: da VDO und Kienzle in Sachen Borduhren immer sehr eng zusammenarbeitet haben bzw. Kienzle das Uhrwerk beisteuerte und VDO „die Verpackung“ gemacht hat, gehe ich davon aus, dass die Werke absolut identisch sind.




Liebe Grüße

Nicklas
Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, Borisabel61

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Sep 2020 21:23 #39967 von 89720
89720 antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Ein "aufmerksamer" User aus diesem Forum hat mich via PN abgemahnt ...

STIMMT , beim Hansa 1800 Modell Sommer 1953 war die UHR nicht im Handschuhkasten - Deckel verbaut :




... sondern IRGENDWO rechts neben dem "gedachtem" Radio !!!

Ich bitte meinen Fehler zu Entschuldigen .

Aber ORDNUNG muß sein ...

Nachdenklich , Volker

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, 369600coupe, lloyd110, Jocom, otto, Gerhard2, Farmer-mit-Kramer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Sep 2020 11:07 #39975 von 89720
89720 antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hier nochmal die "unglückliche" Position im Armaturenbrett beim Hansa 1800 :



schönen Sonntag wünscht ,
Volker

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, Hartmut_STA, lloyd110, otto, Thorbella

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Sep 2020 14:52 #39980 von nick62s
nick62s antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren

89720 schrieb: Hier nochmal die "unglückliche" Position im Armaturenbrett beim Hansa 1800 :



schönen Sonntag wünscht ,
Volker


Ach herrje, da hätte ich sie aber auch nicht vermutet.

Trotzdem tolle Fotos. Danke Dir!


Gruß
Nicklas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Sep 2020 20:42 #39982 von 89720
89720 antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hier nun der 2400 Sport NEU , auch wenn das Bild "traurig" wirkt :



im Handschuhkasten-Deckel !

Hansa 2400 ALT "klassisch" im Kombi-Instrument :


ACHTUNG : Rauchen ist tödlich !!!

So "aufgeräumt" kamen die 1. und die LETZTEN patch-work 4 Zylinder der Hansa Baureihe aus
Sebaldsbrück daher :



Nicklas ,
würdest DU auch GOLIATH in Dein "zielstrebiges" Uhren-Programm aufnehmen ?

NICHT weniger INTERESSANT

Gruß , Volker

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: otto, Fied

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Sep 2020 21:43 #39983 von nick62s
nick62s antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo Volker,

Vielen Dank für diese Fotos. Sehr wichtig für mich!

Und zu Goliath: Natürlich sammle ich auch dafür gerne alle Infos.


Gruß
Nicklas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Sep 2020 18:37 #39998 von andilin
andilin antwortete auf Aw: Borgwards diverse Borduhren
Hallo,
anbei Fotos von der Uhr aus meinem Coupè. Handaufzug.





Gruß
Andi

Gruß Andi

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, B 2000 Diesel, otto, Fied

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum

 

 

 

 

 

 

 

 

Fahrzeugangebote im Internet